Markertraining – dein Trainings-Plus für Pferd und Mensch
Kooperationssignal Aufstiegshilfe

Das Ja für Tramper

Trampen ist in den vergangenen Jahren aus der Mode gekommen. Zu gewöhnlich, zu gefährlich, zu uncool – je nach persönlicher Einstellung. Und doch fühle ich mich oft an den hochgereckten Daumen am Straßenrand erinnert, wenn ich das Pony frage, ob es mich mitnimmt.

Statt des höhergelegten Daumens ist unser vereinbartes „Fragezeichen“ ein höhergelegter Trainer. Wann immer ich über Normal Null stehe, ist es meine stumme Frage an DC, ob sie mich mitnimmt.

Dass wir dabei nicht nur klassische Aufstieghilfen nutzen, hat praktische Gründe für unsere Geländetouren. Draußen kann ich mir nur sehr bedingt aussuchen, worauf ich klettere, um eine passende Höhe für den Ponyrücken zu haben.

Die Entscheidung, ob sie einparkt oder nicht, liegt ganz bei DC. Sie weiß, was nach dem Einparken geschieht: Sie hat einen Passagier. Und wenn sie’s mal „im Kreuz“ hat, kommt sie zwar zu mir, bleibt aber im spitzen Winkel stehen. Dann weiß ich, heute gehe ich zu Fuß.

So ein Kooperationssignal kann sehr hilfreich sein, rechtzeitig zu erkennen, dass das Pferd Probleme im Bewegungsapparat hat, sei es, dass es sich beim Spielen auf der Weide eine Muskelverletzung zugezogen hat oder dass es unter Verspannungen leidet. Die Äußerungen des Ponys ernst zu nehmen, kann dem geliebten Tier sehr viel Leid ersparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.