Stichwörter Gerätetraining

4 Beiträge

Dreiachsentrainer für Pferde

Der Pferde-Kreisel

DCs Einstieg ins Dreiachsentraining

Als erfahrenes Wippenpferd beherrscht und kontrolliert DC die Steigerwald.T Pferdewippen mittlerweile sehr geschickt in mehreren Wipptechniken. So sprach aus meiner Sicht nichts dagegen, das Islandmädchen mit einer neuen Dimension des Gerätetrainings bekannt zu machen: dem Steigerwald.T-1250 oval, auch liebevoll das „Dreh-Ei“ genannt.

Das Prinzip entspricht dem des Balance Boards aus der Physiotherapie: eine rutschfeste, runde Standfläche wird fest auf einer Halbkugel montiert, so dass sich die Standfläche in alle Raumrichtungen bewegen kann. Und wer auch immer bereit ist, ernsthaften Muskelkater in Kauf zu nehmen, bekommt ein hervorragendes Training für die stabilisierende Rumpfmuskulatur, die Koordination aller Haltemuskeln im Körper, die Propriozeption und den Gleichgewichtssinn.

Übertragen aufs Pferd haben wir quasi einen Gutteil der Trainingseffekte von Stellung, Biegung, Schulterherein, Kruppherein, Hankenbeugung, Travers plus des Balanceakts im Stangenmikado all-in-one. Plus extra Bauchmuskeltraining zur Entlastung des Rückens. Plus extra Rückentraining als Gegenspieler für die Bauchmuskeln. Plus die notwendige Koordination durch die Schaltzentrale. Plus in erster Linie den Clicker-Spaß.

Wer selbst schon einmal auf so einem Wackelbrett gestanden hat, weiß, warum ich den Dreiachsentrainer vor Beginn der ersten Einheit im Boden versenkt habe. So ein Höllengerät zu betreten und zu kontrollieren will gelernt sein. Schritt für Schritt. Das Video zeigt DCs erste Schritte auf dem Weg zum Dreiachsen-Pony.

Nachweis einer leichten Schulter

Die Waage schlägt zum Heck hin aus

Überprüfung des relativen Gewichts

Für den heutigen kleinen Beitrag sehen wir großzügig über reiterlich gut etablierte, biologisch-physikalisch unsinnige Formulierungsgigs wie „leichte Schulter“ hinweg und setzen zusätzlich voraus, dass jeder weiß, was damit gemeint ist.

Aus vielen naheliegenden Gründen wünschen wir uns eine leichte Schulter bei unserem Reitpferd. Die ist gar nicht so einfach zu bekommen und noch viel schwieriger zu erkennen. Worauf ist also zu achten?

Wir machen es uns einfach und greifen auf ein seit Jahrtausenden bewährtes Hilfsmittel zur Gewichtsbestimmung zurück: eine Waage, auf der wir das Gewicht der Schulter mit dem der Hinterhand vergleichen.

DC stellt sich freudig brummelnd als Testpferd zur Verfügung und turnt für uns auf der Waage.

Der Waagenausschlag ist eindeutig: Die Schulter hängt hoch in der Luft, der Ponypo klebt am unteren Totpunkt.

Damit ist der Nachweis erbracht: Wir haben eine leichte Schulter.

Hinweis: Das Verfahren ist zum Patent angemeldet.

Crunch auf der Pferdewippe

Wippenvariationen

Gewichtsumverteilungen – Wippen immer wieder neu definiert

„Hey DC, kannst du auch wippen, wenn ich hinter dir stehe?“

„Yepp, geht.“

So oder ähnlich fing unsere Session an. Vor allem ähnlich, weil das Pony zunächst noch überzeugt war, mir auf dem Weg zum anderen Ende der Wippe folgen zu müssen. Nee, nee, nee…

Es waren drei kleine Schritte, ihr zu erklären, einfach gemütlich stehen zu bleiben.

Die Perspektive von oben auf den crunchenden Ponykörper ist übrigens auch sehr spannend – die Kruppe wölbt sich, die Wirbelsäule zieht sich glatt, und selbst von da hinten kann ich DC schnaufen hören. Wer kennt sie nicht, die Sportler-Schnaufer bei der Bauchpresse…?

Seitliche Wippbewegung der Vorderhand

Wippen-Erlkönig

01.04.2019 – Ahrensburg
Weltneuheit: Zweibeinwippe für Megamonster ermöglicht Wippentraining auch für Großwild vom Reitelefanten bis zur Futtergi(e)raffe.

Für die Amplitudentests war DC im selbstlosen Einsatz als Test-Elefant. Ergebnis: Wippe hält, was der Hersteller verspricht.

Ok, Scherz beiseite, Ernst, komm her. In verhackstückter PR-Trainer-Lingo: seitliche Wippbewegung der Vorderhand über einen flexiblen Mix aus den bekannten 3 SCH…

  • Shapen
  • Schultertarget
  • Schnutenpunkt

Derzeit liegt unser Fokus auf einer tieferen Kopfhaltung und weniger Bewegung im Hals.