Stichwörter Riverdance

1 Beitrag

Riverdance mit Pferd

Making of: Riverdance mit Pferd, Teil 1

Der Traum vom Tanzen

Dieses Verhalten fasziniert mich, wann immer ich es in einem Videoclip sehe; zuletzt beim Dreamteam Christin Brümmer mit ihrem Johnny. So träume ich schon lange davon, mit DC zu tanzen.

Was man allerdings viel zu selten sieht, ist ein Video, das den Trainingsweg zeigt, den der Trainer mit seinem Pferd gegangen ist. Rein theoretisch könnte es davon Dutzende geben. Was sage ich – Hunderte! Zitat Viviane Theby, dem Sinn nach: „Es gibt 1000 Wege, ein Verhalten zu trainieren. 500 davon sind tierschutzrelevant. Unter den anderen 500 können wir frei wählen.“

DCs Clip zeigt euch den Anfang des Weges Nr. 473 zum Riverdance mit Pferd. Der Mitschnitt hat Überlänge, enthält neben den guten YES-Momenten auch Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen des Trainers und ist eben nur ein Weg von 500 möglichen. Auf geht’s.
 

Lebe deinen Traum.

Riverdance mit dem schönsten, liebsten, großherzigsten, intelligentesten, eigenständigsten usw. Islandmädchen der Welt. (Wie gut, dass wir keine Labels vergeben)

Starte jetzt sofort.

Sonntag, 28.07.2019, beim Stalldienst zwischen Raufen auffüllen und Abäppeln.

Starte dort, wo du gerade stehst.

Im Unterstand des Zweitpaddocks.

Starte mit dem, was du gerade hast.

DC. Einen Clicker. Eine Futtertasche. Ein Handy zum Filmen. Ein Schultertarget, das die Vorderhand mit einer beliebiger Beinfolge nach innen wendet.

Einheit 1

Aller Anfang ist schwer? Ganz sicher nicht. Warum sollte er?
Schließlich arbeiten wir mit Markertraining und haben bei Nina Steigerwald gelernt, unsere Verhaltens-Toolbox zu benutzen, einen Trainingsplan zu schreiben und das praktische Training auszuwerten als Grundlage für den nächsten Durchgang.

Think. Plan. Do. Thank you, Bob
Repeat. Damit’s vorangeht.

Am Anfang steht das Kreuzen der Vorderbeine. Das Schultertarget verschiebt den Schultergürtel des Pferdes. Wir benutzen das Schultertarget im Alltag zum Rangieren. Deshalb war es bislang egal, wie das Pony die Füße setzte. Für die Tanzeinlage hingegen soll ausschließlich das äußere über das innere Vorderbein kreuzen.

Die Grobplanung sieht vor:

In Führposition links
Stufe 1. Verfeinern des Schultertargets – auf Signal „Schultertarget“ das äußere Bein kreuzen

Stufe 2. Signalumbau – NeuVorAlt (Aküfi für Maulfaule). Das neue Signal wird vor das alte gesetzt: Kreuzendes Menschenbein – Schultertarget -> Pferdebein kreuzt. Das wiederholen wir, bis DC das Verhalten vorwegnimmt („Ich weiß schon, was gleich kommt!“ Super, kleine Schlauschnäcke). Jetzt können wir das neue Signal benutzen.

Stufe 3. Entkreuzen der Beine, das Spielbein kehrt in die Ausgangsposition zurück. DCs Standardverhalten wäre beim Schultertarget, das Standbein nach innen nachzusetzen. Stattdessen soll sie aber in NormallNull zurückkehren. Um den Ablauf generell intus zu bekommen, haben wir von Anfang an den Futterpunkt genutzt, um nach dem Kreuzen in die Startposition zurückzukehren. In den ersten Sequenzen erkennt man gut, dass es DC schwerfällt, das gewohnte Verhaltensmuster aufzubrechen und Gewicht und Spielbein stattdessen zurückzuverlagern.
Am Ende der Einheit bekommt sie den Click für das Zurücksetzen des Beins.

Stufe 4. Sowie DC die Bewegungsfolge prompt und flüssig ausführen kann, werden wir uns dem Seitenwechsel widmen, und das Spiel beginnt von vorn. Warum das so ist, kann man humorvoll und leicht verständlich bei Marlitt Wendt nachlesen Ein kluger Kopf unter jedem Schopf – eine klare Leseempfehlung für jeden Pferdefreund.
 

Zukunftsmusik

Zusammensetzen beider Seiten. Hinzufügen weiterer Figuren. Der Fantasie freien Lauf lassen.

Wann wir die Zeit finden werden, den Riverdance weiterzuverfolgen, steht in den Sternen, aber solange der Traum vom Tanzen da ist, geht der Trainingsplan dafür nicht verloren.