Markertraining – dein Trainings-Plus für Pferd und Mensch
Steigerwald T-2BW

Ausbildung zum Wippenpferd

Wer hoch hinaus will, braucht ein solides Fundament

Ausbildung zum Wippenpferd
Ausbildung zum Wippenpferd

Bereich BasisTraining

Zum BasisTraining, oder auch liebevoll Pferde-Grundschule genannt, gehören viele Fächer, in denen das Pferd all die Fähigkeiten erlernt, die es für den Alltag und den Umgang mit Menschen braucht.

Im Wippentraining brauchen wir aus der Fächervielfalt die Grundlagen der Freiarbeit.

Freiarbeit Level 1 – die Grundposition

Was ist mit “Grundposition” gemeint? In der Grundposition nimmt das Pferd eine entspannt-aufmerksame, physiologisch möglichst sinnvolle Körperhaltung ein und wartet ab, bis es ein Signal für ein anderes erwünschtes Verhalten bekommt – zum Beispiel das Signal zum gemeinsamen Losgehen.

In der Grundposition sollte das Pferd

  • stillstehen
  • Hals und Kopf gerade nach vorn ausrichten
  • alle vier Hufe am Boden haben
  • mindestens vorn geschlossen stehen, gern auch hinten
  • stillstehen, auch wenn sich der Mensch bewegt

Freiarbeit Level 2 – Mitgehen und Anhalten

Bereits im Freiarbeits-Level 2 lernt das Pferd, was die Faszination der Freiarbeit maßgeblich ausmacht: Pferd und Mensch bewegen sich im Gleichklang – ein harmonisch aufeinander abgestimmter Paarlauf.

Das Pferd sollte

  • die Grundposition sicher beherrschen
  • aus der Grundposition prompt losgehen
  • sich mit dem Kopf auf Höhe des Menschen bewegen
  • Abstand zum Menschen und Geschwindigkeit halten können
  • prompt auf Signal anhalten
  • auf beiden Händen gleich gut gehen können

Bereich FitnessTraining

Geräte Level 1 – Instabile, standflächenbegrenzte Untergründe

Keinen festen Halt unter den Füßen zu haben, ist für ein Fluchttier wie unser Pferd sicherheitsrelevant. Je nach Vorerfahrungen und Charakter reagieren die meisten Pferde mit leichter bis deutlicher Ablehnung auf die Idee, sich auf wackeligen Boden zu begeben. Zum Glück ist das kein Problem, wenn wir ihnen erklären, was es damit auf sich hat.

Eine weitere friggelige Anforderung ist es für das Pferd, mit allen vier Hufen gezielt eine begrenzte Standfläche treffen zu müssen, wie es auf den Fitnessgeräten der Fall ist. Auch das muss das Pferd erst lernen.

Beide Fähigkeiten lassen sich mit unterschiedlichen Matten wie zum Beispiel Gummimatten, Turnmatten, Yogamatten, Weichboden oder Fitnessgeräten wie dem “Dreiachsentrainer” (T-Oval), dem Balancebalken oder dem Ein-Huf-Stepper in Schwierigkeitsgraden von “ganz leicht” bis “mordsschwer” sehr gewinnbringend für die Pferdegesundheit trainieren.

Das Pferd sollte

  • vor dem Gerät in Grundposition warten können
  • nur auf Signal das Gerät betreten
  • das Gerät mit allen vier Hufen betreten
  • auf dem Gerät ohne Hufe versetzen stehen können
  • auf der Standfläche auch bei engem Stand mit allen Hufen stehen können
  • das Gerät nur auf Signal wieder verlassen

Wippen Level 1 – Kontrolliertes Betreten und Verlassen

Der erste Kontakt mit der Wippe bringt eine Handvoll Herausforderungen mit sich. Da sind zum einen die Höhe, die ungewohnten Geräusche und die selbst bei einer “vollgebremsten”, also wipp-blockierten Wippe auftretenden leichten Bewegungen. Jede dieser Herausforderungen kann bei Bedarf separat trainiert werden, damit das Pferd den Erstkontakt mit der Wippe nicht gleich unter “gefährlichem Grusel” abspeichert und fortan mit einem pferdischen “nein, lieber nicht” reagiert. Wie so ein “Nein” aussehen kann, erläutert der Blog-Artikel “Was will mein Pferd mir sagen?”

Sind die Bedenken des Pferdes im Hinblick auf das Betreten des Geräts tiergerecht ausgeräumt, sollte es auf diesem Level

  • vor dem Gerät in Grundposition warten können
  • das Gerät nur auf Signal betreten
  • auf dem Gerät seine Position mit nicht mehr als zweimaligem Hufeversetzen korrigieren und danach…
  • ruhig stehen bleiben
  • zulassen, dass der Mensch die Position eines Hufs gezielt ändert
  • das Gerät nur auf Signal wieder verlassen
Kontrolliertes Betreten und Verlassen der Geräte

Wippen Level 2 – Assistiertes Wippen

Ab dem Zeitpunkt, da das Pferd ins assistierte Wippen geführt wird, kommen wir bereits in den Genuss der fitness-fördernden Effekte des Wippentrainings. Beim assistierten Wippen wird das Pferd in eine Kippbewegung geführt, ist aber noch nicht in der Lage, die Wippbewegung selbständig auszulösen.

Über das assistierte Wippen wird das Pferd vorbereitet, in einer von mehreren Wipptechniken zu wippen

  • WippWapps (Schaukelpferd)
  • Hankenbeugung
  • Crunches mit Anheben des Widerrists
  • WippWapps mit Hankenbeugung
Pferdewippen: Assistiertes Wippen
Pferdewippen: Assistiertes Wippen

Wippen Level 3 – Eigenständiges Wippen

Es ist soweit, das Pferd hat gelernt, in mindestens einer Wipptechnik selbständig und kontrolliert zu wippen. Nun fängt die eigentliche Arbeit im Wippentraining an:

  • Konstante Verbesserung und Verfeinerung der Bewegungsabläufe
  • Erarbeiten weiterer Wipptechniken
  • Aufbau der Dauer beim Wippen
  • Vergrößerung des kontrollierten Wippenausschlags
Eigenständiges Wippen – Wipptechnik WippWapps (Schaukelpferd)

Wippen Level 4 – Variationen

Beherrscht das Pferd das eigenständige Wippen, können wir die Wippen nutzen, um viele verschiedene Bewegungsabläufe und Varianten zu trainieren. Je vielseitiger das Training, desto bewegungskompetenter wird das Pferd.

Vorschläge für Spielarten sind:

  • Zusatzgewicht hinten
  • Zusatzgewicht vorn
  • Zusatzgewicht auf dem Pferd
  • gezielt erzeugter offener Stand der Hinterbeine
  • gezielt erzeugter offener Stand der Vorderbeine (Achtung: die Karpalgelenke sollen dabei fest bleiben)
  • Erhöhung des Schwierigkeitsgrads beim Betreten oder Verlassen der Wippe
  • Betreten der Wippe quer statt längs
  • Nutzung einer Zweibeinwippe zum Ganzkörperwippen
  • Nutzung einer der Ganzkörperwippen als Vorhandwippe
  • Nutzung einer der Ganzkörperwippen, um das Pony gepflegt durchzukratzen….
Wippenvielfalt für abwechslungsreiches Muskeltraining