Markertraining – dein Trainings-Plus für Pferd und Mensch
Futtertasche als Nasentarget

Pony auf Futtersuche

Hand kommt – ah! Essen!

Das plietsche Pony hat sich gemerkt, dass die Regel „Futter nur nach Click“ nicht für alle Menschen gilt, und macht sich hoffnungsfroh auf Nahrungssuche.

Es hätte eine Nüsternuntersuchung im #MedicalTraining werden sollen und startete statt dessen zunächst mit „Grundposition halten, auch wenn sich eine freundliche Futterhand nähert“.

Ihr merkt schon, hier geht es um das Thema Impulskontrolle. Denn wenn ein Tier mit einem Gewicht von 500 kg beim Menschen auf seine naturgegebene Futtersuche geht, kann das sehr unangenehm werden. Und es leidet auch die Konzentration auf die eigentliche Aufgabe darunter.

Abhilfe ist einfach: Das Pferd lernt: Futter wird ganz bequem angeliefert nach Ertönen eines Markers. „Angeliefert“ bedeutet konkret, dass sich der Mensch die Mühe macht, den Arm auszustrecken und das Futterbröckchen direkt ans Pferdemaul zu halten.

So braucht das Pferd nur noch in einer guten Grundposition kurz zu warten und muss dem Futter nicht länger detektivisch nachspüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.