Stichwörter Trainingshänger

5 Beiträge

Hängertraining unter Ablenkung

Sonderblog Hängertraining Teil 6

Hängerphobie-Training unter Ablenkung

Feuer, Trecker, Flatterplanen, Bagger, Motorsäge und eine nordisch steife Brise – gemäß Trainingsplan hätte ich noch keine Ablenkungen einbauen wollen.

Also ändern wir den Plan und verkleinern die Trainingsschritte.

Das Pylonen-Nasentarget wandert einen guten halben Meter weiter vor und ich verstärke „Schritte auf den Hänger“ sowie „Berühren des Nasentargets“ mit einer höheren Rate und Wertigkeit.

Auch wenn das Ponymädchen sich immer mal wieder nervös nach all den schlimmen Dingen umschaut, erreichen wir am Ende doch unser Ziel, mit der Pylone bis ganz nach vorne durchzuwandern.

Ziehung Tippspiel Mai19

Ziehung Tippspiel Verladetraining Mai19

DC zieht unter den Email-Einsendungen mit der richtigen Antwort den Gewinner (m/w/d)

Ziehung des Tippspiel-Gewinners

Als Lostrommel diente ein großer Eimer, die „Lose“ waren kleine Leinensäckchen mit ein bisschen Füllstoff und einem Zettel, auf dem der Name des Absenders jeweils einer Email-Einsendung mit der richtigen Antwort stand.

Der Eimer mit den Säckchen wurde vor der Ziehung mehrfach kräftig geschüttelt, um die Chancengleichheit sicherzustellen.

Das gültige Los war dasjenige, das DC bei der Ziehung am längsten zwischen den Zähnen hielt.

Der Gewinner (m/w/d) wurde noch am gleichen Tag per Email von uns benachrichtigt und hat die Wahl zwischen einer Trainingseinheit mit Nina Steigerwalds Spezialhänger und der DVD „Horse Agility“ von Nina Steigerwald.

Danke an alle Teilnehmer (m/w/d) fürs Mitmachen!

Tippspiel Lösung

Sonderblog Hängertraining Teil 5 – Die Lösung

Des Tippspiels Lösung

Die Frage unseres Tippspiels „Verladetraining Mai19“ lautete: Wird DC den Hänger mit allen vier Hufen betreten?

Das Video zeigt die Antwort:

Ja, sie macht’s.

Zum ersten Mal seit sie begann, das Verladen vollständig zu verweigern, klettert sie am zweiten Trainingstag nach den Evaluierungen mit allen vier Hufen auf den Hänger.

Während dieser zwei Trainingstage ist das Nasentarget (Stoffpüschel auf Pylone) in 10-cm-Schritten Richtung Bug gewandert. Wir haben jede Trainingsstufe in fünf Durchgängen erarbeitet und überprüft und sind jeweils bei einer Erfolgsquote von 100% zum nächsten Schritt übergegangen.

Um mit dem Zählen nicht durcheinander zu kommen, hatte ich fünf Apfelstückchen für jeden Trainingsschritt vorbereitet, einen Apfel-Tally sozusagen zur Entlastung des Hirns 🙂

Der Apfel-Tally erspart das lästige Mitzählen der Durchgänge

Der nächste Trainingsschritt wird sein, das Nasentarget bis in den Bug wandern zu lassen.

Der Blick in die nähere Zukunft:

  • Umbau des Targets vom Pylonenpüschel zum Anbindeknoten
  • Signaldiskriminierung zwischen „Bitte alle aussteigen“ und „bleib ruhig stehen, während sich der Trainer bewegt“
  • 90-Sekunden-Daueraufbau für „entspanntes Stehen“
  • Querstange an der Hinterhand als Signal, ruhig stehen zu bleiben
  • die Geräuschkulisse der Hängerteile
  • …. u.v.v.v.v.v.a.m.

Wir werden euch in unserem Sonderblog Hängertraining über die weiteren Trainingsfortschritte auf dem Laufenden halten.

Verlosung

Unter den Email-Einsendungen mit der richtigen Antwort verlost unser Ponymädchen ein kostenloses Probetraining mit dem Steigerwald.Trainingshänger im Umkreis von 50 km um ihren Heimatstall Ahrensfelde oder für diejenigen, die weiter weg wohnen oder an dem Training kein Interesse haben, die DVD „Agility mit Pferden“ von Nina Steigerwald.

Bis zur Auslosung bitten wir noch um etwas Geduld: Die Ziehung findet wegen der Fortbildungssucht von DCs zweibeinigem Trainingspartner erst am 16. Juni statt. Wir benachrichtigen den Gewinner (m/w/d) direkt im Anschluss per Email.

Den Rechtsweg schließen wir ausdrücklich aus.

Gewinnspiel Verladetraining

Tippspiel Verladetraining Mai19

Szenen-Preview aus dem übernächsten Sonderblog Hängertraining

Viele von euch haben gesehen, wie sehr es DC vorm Hänger gruselt (Hänger-Evaluierung). Nun also die Frage: Was passiert als nächstes? Tor oder nicht Tor? Oder vielmehr

Geht sie rauf oder macht sie im letzten Moment kehrt?

Unter denjenigen, die sich mit der richtigen Antwort per Email bei uns melden, verlost unser Ponymädchen ein kostenloses Probetraining mit dem Steigerwald.Trainingshänger im Umkreis von 50 km um ihren Heimatstall Ahrensfelde oder für diejenigen, die weiter weg wohnen, die DVD „Agility mit Pferden“ von Nina Steigerwald.

Die Auflösung gibt’s im übernächsten Sonderblog Hängertraining Teil 5 🙂

Den Rechtsweg schließen wir ausdrücklich aus.

Evaluierung zum Hängertraining

Sonderblog Hängertraining Teil 3

Um herauszufinden, was Dísa nun tatsächlich in ihrer Hängerphobie hilft, haben wir mehrere Varianten ausprobiert.

Evaluierung – Was traut DC sich in der Gefahrenzone zu?

Variante Eins – mit allem

Darüber hatten wir bereits in Teil 1 berichtet. Dísas Meinung:

No way. Ever.

Oder fachlich besser ausgedrückt:

Stand am Anfang der Einheit: DC pustet die Rampe an und wendet sich ab.

Stand am Ende der Einheit: DC betritt die Rampe zögerlich mit beiden Vorderhufen auf halber Höhe.

Variante Zwei – mit Mittelwand, ohne Dach

Das Dach wegzulassen hat DC nur sehr bedingt geholfen. Sie hat die Möglichkeit genutzt, über die Kante zu luschern, aber fürs Betreten des Hängers hat’s nicht ausgereicht. Das Urteil fiel ähnlich aus: Klei mi am mors.

Stand am Anfang der Einheit: DC betritt die Rampe zögerlich mit beiden Vorderhufen auf halber Höhe.

Stand am Ende der Einheit: DC betritt die Rampe mit beiden Vorderhufen auf dem oberen Drittel der Rampe.

Variante Drei – ohne Mittelwand, mit Dach

Mehr Platz im Fahrzeug machte einen etwas größeren Unterschied als mehr Kopffreiheit, blieb jedoch auf einer ähnlichen Trainingsstufe hängen wie Variante 2.

Stand am Anfang der Einheit: DC betritt die Rampe zögerlich mit beiden Vorderhufen auf halber Höhe.

Stand am Ende der Einheit: DC betritt die Rampe mit beiden Vorderhufen im oberen Sechstel. Ende Gelände.

Im nächsten Blog-Beitrag erfahrt ihr, was passiert ist, als wir den Hänger NACKIG gemacht haben 🙂