Stichwörter Clickertraining Grundlagen

5 Beiträge

Die Bedeutung des Signalbilds

Signalbild reloaded

Um DC beim Training keine Schwimmflügel umbinden zu müssen, weichen wir mit unserem Slalom auf festen Boden aus Verbundstein aus. Aber.

Die Pylonen stehen wie immer – fünf bis sechs in einer Reihe, in der letzten Pylone steckt das Everst-hoch-verstärkte Nasentarget. Wir halten vor der Reihe, DC spielt „Schönstes Pony der Welt“ und bekommt zum Dank das Signal für den Slalom. Aber.

Verwirrt macht sie die erste Pylone zum Nasentarget. Schaut mich an. Denkt kurz darüber nach, die 2. Pylone zum Nasentarget zu machen, entscheidet sich um, bleibt bei der ersten stehen und hält das Näschen dran. Der Weg ist kürzer 😉

Was ist passiert? Warum ist das Biegepony „kaputt“?

Die Antwort ist einfach – es haben sich allzuviele Parameter ihres Signalbilds „Slalom laufen“ verändert. Mit dem neuen Ort haben wir eine andere Himmelsrichtung, einen anderen Untergrund, andere Störgeräusche, einen komplett anderen optischen Eindruck. Kurz gesagt: da stehen zwar die bekannten Pylonen, aber es ist nicht DCs Slalom. Also läuft sie ihn nicht. Es fehlt uns noch eine ausreichende Generalisierung.

Nun denn, machen wir uns daran, der Generalisierung ein weiteres Puzzleteil hinzuzufügen und üben den Slalom im Schnelldurchlauf unter den aktuellen Bedingungen. Das geht ratzfatz.

Und weil gerade Abenteuerwetter ist, beginnen wir auch gleich damit, den Slalom zu traben wie wir es später im Agility Parcours machen werden.

War unterm Strich doch gut, dass uns das neue Signalbild aus der alten Routine gerissen hat, oder?

Masterclass Höflichkeitstraining

Die Keks-Challenge

DCs Futterlob Masterclass

Inspiriert von Nina Steigerwalds Webinar über die Voraussetzungen und die praktische Umsetzung der Arbeit mit Futterlob im Pferdetraining haben Dísa und ich einen restlos verregneten Spätnachmittag für das Spiel „Lieferservice Supreme“ genutzt.
 
Das Spiel hat nur zwei ganz einfache Regeln:

  • die erste Regel ist für das Pferd: „Mach nix“
  • die zweite für den Lieferservice:  „Wenn Regel 1 zutrifft => warte kurz und liefere dann blitzartig direkt ins Mäulchen“

Das Startsignal zur neuen Spielrunde kommt vom Pony: es mimt das Pferdestandbild „hübschestes Pony der Welt“.
 
Die Lieferoptionen können frei gewählt werden. Wir hatten Ninas Spezialmix und die bewährten, heißbegehrten Zauberkekse. Wenn man genau hinschaut, hat bei den Keksen die Oberlippe kurz gezuckt, aber insgesamt hält Dísi prima das Maulspalten-Target.
 
Wer von euch spielt „LS Supreme“? Wie sehen eure Futterlob-Masterclass-Clips aus?
Dexter Savvy erklärt die Handhabung des Targetsticks

Neuer Mitarbeiter: Head of Technical Training

Dexter Savvy, Head of Technical Training
Dexter Savvy, Head of Technical Training

Welcome, Dexter Savvy!

Plus-R Pferdetraining freut sich außerordentlich, einen neuen Mitarbeiter begrüßen zu dürfen: Dexter Savvy, Head of Technical Training.
 
Dexter hat sich bereits während seiner ersten Arbeitseinsätze als geduldiger, humorvoller Trainer ausgezeichnet. Daher freuen wir uns bekannt geben zu können, dass Dexters Vertrag unter sofortiger Aussetzung der Probezeit unbefristet verlängert wurde. Herzlich Willkommen im Team!
 
Dem Stallblatt gegenüber erklärte Dexter:

„Es ist unbeschreiblich zu sehen, wie rasant schnell die Menschen neue Skills entwickeln. Ich bin beeindruckt! Manchmal dauert es keine zehn Minuten vom ersten Doppelknoten in den Händen und Hirnwindungen bis zum kontrolliert-flüssigen Bewegungsablauf Stillstehen-Clicken-Fixfüttern-AllesZurückAufNull. Wahnsinn!
 
Vor allem, weil die Menschen dann selbst so geplättet sind, wie schwierig das ist, und wie flott-hott-trott man es lernen kann mit ein bisschen Technical Training. Das macht mich sehr stolz. Wenn das erstmal sitzt, wird die Kommunikation so viel klarer, und mein Pferdehirn versteht so viel schneller, was der Mensch von mir will. Ehrlich, als Pferd weiß ich, wovon ich rede. Wer sein Pferd lübt, der übt.“ (helles Gewieher)


 Wir wünschen Dexter alles Gute für seine berufliche Zukunft.

Eimer füttern, um Clickergrundlagen zu lernen

Warum die Eimer wippen lernen

Der Trick mit dem Click

„Clickern? Kann doch jeder. Und mal ehrlich – Füttern üben? Geht’s noch???“

Dachte ich. Früher. Und hab’s gründlich verbockt. Denn dann kam die Praxis und mit ihr die ernüchternde Erkenntnis, dass man seinen Händen das Clickern beibringen muss ähnlich wie Klavier spielen, blindes Zehn-Finger-Schreiben auf der Tastatur oder das gekonnte Hantieren mit den Leinen eines Sechsspänners auf dem Kutschbock. Das sind Fähigkeiten, mit denen niemand geboren wird. Aber jeder kann sie lernen.

Beim Click darf man kaum hören, dass die Metallzunge zweimal schnalzt – eine Aufgabe, bei der dir dein Daumen anfangs den Mittelfinger zeigt. Auf der Schokoladenseite mag’s sogar noch halbwegs funktionieren. Doch nun kommt der Seitenwechsel…

Das ist der einfache Teil.

Deutlich anspruchsvoller wird es beim Füttern. Die Futterhand ruht reglos, eine Portion Lobfutter griffbereit, in der Tasche, um sich – in der perfekten Welt – unmittelbar nach dem Click zum Pferdemaul zu beamen und genauso flink wieder in der Tasche zu verschwinden. Man wundert sich, wie weit der Weg zum Pferdemaul mit einem Mal wird.

Nun setzen wir beides zusammen, stehen unbeweglich, um das Pferd nicht mit unbeabsichtigten Muskelzuckungen zu verwirren, clicken außerhalb des pferdischen Sichtbereichs und füttern blitzartig an der Pferdemaul-Wunschposition.

Nichts von alledem konnte ich, als ich anfing, mich fürs Clickertraining zu interessieren.

Pferdenase gerade voraus - nimmt man es ernst damit, wird es anspruchsvoller als man denkt

Jannice und Maggie machen es besser als ich damals. Sie trainieren erst die Basics, damit Maggie anschließend gefahrlos wippen lernen kann.

Daher gibt es „Click! Und Futter“ für den Eimer.