Stichwörter Steigerwald.T Pferdewippen

11 Beiträge

Nachweis einer leichten Schulter

Die Waage schlägt zum Heck hin aus

Überprüfung des relativen Gewichts

Für den heutigen kleinen Beitrag sehen wir großzügig über reiterlich gut etablierte, biologisch-physikalisch unsinnige Formulierungsgigs wie „leichte Schulter“ hinweg und setzen zusätzlich voraus, dass jeder weiß, was damit gemeint ist.

Aus vielen naheliegenden Gründen wünschen wir uns eine leichte Schulter bei unserem Reitpferd. Die ist gar nicht so einfach zu bekommen und noch viel schwieriger zu erkennen. Worauf ist also zu achten?

Wir machen es uns einfach und greifen auf ein seit Jahrtausenden bewährtes Hilfsmittel zur Gewichtsbestimmung zurück: eine Waage, auf der wir das Gewicht der Schulter mit dem der Hinterhand vergleichen.

DC stellt sich freudig brummelnd als Testpferd zur Verfügung und turnt für uns auf der Waage.

Der Waagenausschlag ist eindeutig: Die Schulter hängt hoch in der Luft, der Ponypo klebt am unteren Totpunkt.

Damit ist der Nachweis erbracht: Wir haben eine leichte Schulter.

Hinweis: Das Verfahren ist zum Patent angemeldet.

Frontlader – Gewichtsspiele

Wippen immer wieder neu erfunden

Schon wieder wippen…? Könnte man meinen, dass es irgendwann langweilig wird, oder zu einseitig als Muskeltraining. Oder keine neuen Herausforderungen mehr bietet für die Balance.

Weit gefehlt.

Selbst wenn wir den Reiter als Steigerung des Schwierigkeitsgrads außer Acht lassen, sind die Variationen auf der Steigerwald.T-2000 nahezu unerschöpflich.

Da gibt es beispielsweise den Trainer als unkalkulierbaren Ballast auf der Wippe. Oder unterschiedliche Positionierungen des Ponys. Oder Abwechslung in den Hufpositionen. Oder…. der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Go kipp your wipp and have fun!

Platz ist in der kleinsten Hütte

Sturm? Regen? 36° im Schatten?

Wetterunbilden gibt’s in vielen bunten Varianten – sierra-leone-heiß, everglade-verschlammt, K2-hoch eingeschneit, kap-horn-verstürmt.

Als Hardcore-Offenstaller ohne Halle mache ich mir öfter mal Gedanken über die praktische Durchführung unseres täglichen Trainings. Und greife, wenn die Wetterbedingungen ungemütlich werden, regelmäßig zu Nina Steigerwalds XXS-Wippe, weil sie beim Pony trotz der Kraftanstrengung seeehr beliebt ist und überall ein Plätzchen findet.

Was die Steigerwald Kufenwippen in meinen Augen so wertvoll macht, ist das physiologische Kufenkonzept. Dadurch entsteht eine gelenkschonende Rollbewegung, die enorm hohe Anforderungen an Muskulatur, Grob- und Feinmotorik sowie Gleichgewichtsleistung stellt.

Diese Eigenschaften machen Kufenwippen zu einem universalen Trainingsgerät für die Reitpferdemuskulatur.

In der Physiotherapie und Reha können die Wippen „unterfüttert“ werden. Sie bekommen dadurch einen kleineren Kippwinkel und lassen sich stufenlos der mit dem Training wachsenden Bewegungskompetenz des Pferdes anpassen.

Je nach Verhältnis vom Kufenradius zur Wippenlänge variiert die für die Wippbewegung notwendige Auslösekraft. Das bedeutet praktisch: Je höher und kürzer die Kufe im Verhältnis zur Wippenlänge, desto leichter kippt die Wippe und die Schaukelbewegung wird schneller = für das Pferd anspruchsvoller auszubalancieren und zu kontrollieren.

Übersicht Steigerwald.T Pferdewippen

WIPPELÄNGE, BREITEGEWICHTPREIS
T-2BW80×30 cm9 kg179 €
T-1000100×50 cm16 kg299 €
T-1250125×50 cm24 kg439 €
T-1500150×60 cm42 kg549 €
T-1500 Edelstahl150×60 cm42 kg1.199 €
T-2000200×60 cm55 kg779 €
T-2000 Edelstahl200×60 cm55 kg1.399 €
T-3000300×60 cm100 kg999 €
T-3000 Edelstahl300×60 cm100 kg1.699 €

Weitere Informationen findet ihr auch auf Nina Steigerwalds Webseite.

Skorri kratzt sich auch beim Wippen

Wem’s juckt, der… egal, wo…

Skorri kratzt sich auch beim Wippen
Die Hohe Schule der Balance

Silbertölters (aka Julia Körner) Skorri hat heute den (Spaß)Vogel abgeschossen und sich wippend den Popo gekratzt.

Nicht, dass wir gerade an einer TIEFEN Kopfhaltung gefriggelt hätten…und mir der Herr noch im vergangenen Monat glaubhaft versichert hat, KEIN Pferd könne JEMALS auf so einem Höllengerät stehen, geschweige denn schaukeln.

Jaaa, so kann man sich irren. Und sich freuen, was Clickertraining für ein Pferd leisten kann.

Crunch auf der Pferdewippe

Wippenvariationen

Gewichtsumverteilungen – Wippen immer wieder neu definiert

„Hey DC, kannst du auch wippen, wenn ich hinter dir stehe?“

„Yepp, geht.“

So oder ähnlich fing unsere Session an. Vor allem ähnlich, weil das Pony zunächst noch überzeugt war, mir auf dem Weg zum anderen Ende der Wippe folgen zu müssen. Nee, nee, nee…

Es waren drei kleine Schritte, ihr zu erklären, einfach gemütlich stehen zu bleiben.

Die Perspektive von oben auf den crunchenden Ponykörper ist übrigens auch sehr spannend – die Kruppe wölbt sich, die Wirbelsäule zieht sich glatt, und selbst von da hinten kann ich DC schnaufen hören. Wer kennt sie nicht, die Sportler-Schnaufer bei der Bauchpresse…?

Seitliche Wippbewegung der Vorderhand

Wippen-Erlkönig

01.04.2019 – Ahrensburg
Weltneuheit: Zweibeinwippe für Megamonster ermöglicht Wippentraining auch für Großwild vom Reitelefanten bis zur Futtergi(e)raffe.

Für die Amplitudentests war DC im selbstlosen Einsatz als Test-Elefant. Ergebnis: Wippe hält, was der Hersteller verspricht.

Ok, Scherz beiseite, Ernst, komm her. In verhackstückter PR-Trainer-Lingo: seitliche Wippbewegung der Vorderhand über einen flexiblen Mix aus den bekannten 3 SCH…

  • Shapen
  • Schultertarget
  • Schnutenpunkt

Derzeit liegt unser Fokus auf einer tieferen Kopfhaltung und weniger Bewegung im Hals.

Geschick bei Aufstiegsvarianten der Zweibeinwippe

Zweibeinwippen-Challenge

„Die lütte Wippe ist ja nicht so hoch. Was soll da schon dran sein?! Isi-pisi-wippin‘-Dísi.“

Könnte man denken, bis man anfängt, Bodenwellen in optisch unspektakulärem Untergrund und deren Auswirkungen zu entdecken.

So kann man sich kleine und kleinste Bodenbobbel bei der Platzierung der Wippe zunutze machen, um verschiedenste Fähigkeiten mit der Zweibeinwippe zu schulen. Zum Beispiel die Übung „Heck hoch“. Da wird schon das Raufklettern aufs Gerät eine Tüftelei, in die das Pony einiges an Hirnschmalz und körperlicher Feinarbeit investiert.

DC auf der 2-Meter-Wippe von Nina Steigerwald

Groß geworden – DC wippt XXL

Dísa beginnt, auf der Steigerwald T2000 zu wippen.
DCs erste Crunches auf der Wippe XXL.

Seit zwei Tagen bereichert die Steigerwald T2000, die 2-Meter-Wippe von Nina, unser Trainingsrepertoire.

DC zeigte sich zunächst äußerst skeptisch dem neuen Gerät gegenüber. Doch mit variabler „Unterfütterung“ von „Wippe wippt gar nicht“ bis „Wippe schlägt 6 cm aus“ konnte sie sich anfreunden und fing, nachdem sie oben war, direkt zu crunchen an.

Das strengt auf der großen Wippe auch deutlich weniger an. Sie kann darauf ganz entspannt stehen, statt sich – wie auf der Zweibeinwippe – zusammenschieben zu müssen.

Steigerwald Zweibeinwippe

Vom Pony sanft verschaukelt

Alternative Auslegung von „Zwei Beine auf der Wippe“

Wipp dich glücklich? Besser noch: lass dich vom Pony glücklich wippen 🙂 Oder: Die letzten Fitzelchen in der Futtertasche sinnvoll genutzt.

Die Steigerwald.T Zweibeinwippe in etwas unkonventionellem Einsatz. Wenn man den Fokus auf die Brustmuskulatur des Ponys richtet, sieht man gut, wie DC arbeiten muss, um die Wippe in Bewegung zu setzen, vor allem, weil sie azentrisch steht.

Diese Art, gemeinsam zu wippen, ist für Dísa neu und ungewohnt. Sie nimmt den Kopf zu Hilfe, wie sie es früher getan hat, um die Wippe in Gang zu setzen. Das setzt uns gleich das nächste Trainingsziel: auch in dieser schrägen Konstellation den Kopf so ruhig wie möglich zu halten. Schließlich wollen wir nicht den Hals trainineren, sondern die Rumpfmuskulatur. Also bitte nicht schummeln 😉 !